Aus «GAYRADIO» wird «QueerUp Radio»

Zum diesjährigen «Coming Out Day» outet sich das seit 2003 als «GAYRADIO» bekannte Sendegefäss und tritt ab sofort unter dem neuen, inkludierenden Namen «QueerUp Radio» auf.

Die LGBTIQ*-Radiosendung der Schweiz wird hörbar inklusiver und nennt sich ab heute «QueerUp Radio». Der neue Name macht die gelebte Vielfalt der Community sichtbarer. Unverändert bleibt das gewohnt bunte Programm, welches von den diversen Sendungsmachenden wöchentlich aus den Studios von Radio RaBe in Bern und jede zweite Woche aus den Studios von Radio LoRa in Zürich ausgestrahlt wird.

Zum diesjährigen «Coming Out Day» outet sich das seit 2003 als «GAYRADIO» bekannte Sendegefäss und tritt ab sofort unter dem neuen, inkludierenden Namen «QueerUp Radio» auf. Der neue Name soll die Vielfalt, der in der Gesellschaft vorhandenen diversen sexuellen Orientierungen und Geschlechtsidentitäten besser sicht- und hörbar machen.

Das aus dem Englischen stammende Wort «queer» steht seit den 80er Jahren für eine von der Heteronormativität abweichende Lebensweise und umfasst somit die unendliche Buntheit analog der Farben des Regenbogens. Im Gegensatz zum Wort «gay», das vorwiegend als Synonym für die sexuellen Orientierungen schwul’, bi’ und lesbisch’ verwendet wird, umfasst «queer» auch Menschen, die aufgrund ihrer Geschlechtsidentität und/oder Geschlechtsmerkmale von der «Norm» abweichen.

Der Zusatz «Up» im Namen ist als Aufforderung zu verstehen, aktiv(er) aufzutreten, sichtbar und selbstgewusst zum «Anderssein» zu stehen – passend zu einem lebenslangen «Coming Out».

Das von «GAYRADIO» bekannte bunte Programm bleibt auch unter dem neuen Namen «QueerUp Radio» erhalten. Diverse Sendungsmachende produzieren zurzeit acht verschiedene Formate, die wöchentlich in Bern und alle zwei Wochen in Zürich über die Radiostationen Radio RaBe, Radio Lora und Radio grenzenlos ausgestrahlt werden.

Auf der Website queerupradio.ch können die kompletten Sendungen und Ausschnitte als Podcasts sowie ergänzende Informationen jederzeit aufgerufen bzw. nachgehört werden.