Beratung

Beratungsangebote von hab queer bern


Professionelle psychologische/psychosoziale Beratungen im Checkpoint Bern

- für schwule und bisexuelle und queere Männer (d/e):
Stefan Gaschen, Fachpsychologe für Psychotherapie FSP
Persönliche Gespräche finden jeweils nach Vereinbarung statt. Die Beratungen sind kostenlos und auf drei Sitzungen beschränkt.
stefan.gaschen@checkpoint-be.ch

- für trans und non-binäre Menschen (d/f/e):
Raphaël Guillet, Sozialpädagoge FH
Persönliche Beratungen finden jeweils nach Vereinbarung statt. Die Beratungen sind kostenlos und auf drei Sitzungen beschränkt.
raphael.guillet@checkpoint-be.ch

- für lesbische und bisexuelle und queere Frauen (d/f/e):
Nathalie Meuwly, Fachpsychologin für Psychotherapie FSP
Persönliche Gespräche finden jeweils nach Vereinbarung statt. Die Beratungen sind kostenlos und auf drei Sitzungen beschränkt.
nathalie.meuwly@checkpoint-be.ch

Checkpoint Bern, Schwarztorstrasse 11, 3007 Bern
mail@checkpoint-be.ch
www.checkpoint-be.ch
031 390 36 46


Du suchst einen schwulen Arzt?

Bei uns häufen sich in letzter Zeit Anfragen betreffend Adressen schwuler Ärzte in der Region Bern. Etliche Männer haben infolge Tod oder Pensionierung ihres Arztes eine oft langjährige Vertrauensperson verloren. In der Tat scheint es schwierig bis unmöglich, eine Liste mit Adressen schwuler Ärzte zusammenzustellen. Entsprechende Namen liegen kaum vor oder jene Ärzte nehmen keine neuen Patienten auf. Und ob eine Empfehlung von Arzt X für Patient Y dann wirklich passend wäre, bleibt offen.

In dieser Situation kann gefragt werden: Muss es zwingend ein schwuler Arzt sein? Analog könnte gefragt werden: Muss es zwingend eine lesbische Ärztin, ein trans Arzt oder eine intersexuelle Ärztin sein? Eine kleine Umfrage hat ergeben, dass etliche schwule Männer äusserst zufrieden sind mit der Beratung und Begleitung durch ihren Hausarzt oder ihre Hausärztin. Es lohnt sich also, dort auszuloten, ob jener Arzt/jene Ärztin nicht auch für spezifische Anliegen z.B. schwuler oder bisexueller Männer offen und so zumindest «queer-friendly» ist. Entscheidend ist ja letztlich eine tragfähige Beziehung zwischen Arzt/Ärztin und Patient/Patientin, nicht die sexuelle Orientierung oder Geschlechtsidentität einer Person. Ausserdem darf auf die Checkpoint-Stellen (z.B. in Bern und Zürich) verwiesen werden, die auf HIV- und STI-Tests spezialisiert sind, aber auch als Gesundheitszentrum für weitere Anliegen der queeren Community dienen (wie PrEP oder Drogen und Chemsex).

Rückmeldungen zu dieser Thematik nehmen wir gerne entgegen. info@habqueerbern.ch


Ansprechperson für die Beratung:
Urs Vanessa Sager

Eine Mutter will, dass ihr schwuler Sohn mehr betet und öfters die Bibel liest, damit seine Homosexualität verschwindet und er endlich normal wird … Ein Mitarbeiter wird gemobbt und gekündigt nachdem er sich geoutet hat … Zum Glück bringen diese Menschen in ihrer verzweifelten Lage genug Mut auf und schreiben oder telefonieren uns – damit wir ihnen mit Rat und Tat zur Seit stehen können …

Roland, Berater hab queer bern