Filmtipp: Die Heldentaten einer Vergessenen der Geschichte

Am 6. August startet die kubanisch-schweizerische Koproduktion «Insumisas» von Laura Cazador und Fernando Perez in den Kinos der deutschsprachigen Schweiz. Wir verlosen zweimal zwei Eintritte!

Am 6. August startet die kubanisch-schweizerische Koproduktion «Insumisas» von Laura Cazador und Fernando Perez in den Kinos der deutschsprachigen Schweiz. Wir verlosen zweimal zwei Eintritte!

1819. Enrique Faber, ein junger Schweizer Arzt, kommt nach Kuba. Im Osten des Landes behandelt er die Bevölkerung – darunter auch Sklav*innen – und heiratet die schöne Juana. Was niemand weiss: Enrique ist in Wahrheit eine Frau. Basierend auf der wahren Geschichte setzt sich der Film neben dem historischen Kontext des Katholizismus und der Sklaverei im kolonialen Kuba des 19. Jahrhunderts mit Geschlechterfragen und Homosexualität auseinander.

Sie gehört zu den weiblichen Figuren, die von der offiziellen Geschichte einfach ignoriert wurden. Die 1791 in Lausanne geborene Henriette Favez ist die erste Frau, die den Arztberuf in Kuba ausgeübt hat, jedoch getarnt als Mann. Bisher unbekannt in der Schweiz, wurde sie zur Ikone für die Lesben- und Trans-Szene, aber auch für die Aktivist*innen der Anti-Sklaverei-Bewegung ihrer Wahlheimat Kuba. Der Film «Insumisas» versteht sich als Hommage, und die französische Schauspielerin Sylvie Testud verkörpert meisterhaft diese schillernde Figur, die beharrlich an ihren Werten festhält.

Das Kino Rex in Bern zeigt den Spielfilm am 6. August um 20 Uhr in Anwesenheit der Regisseurin Laura Cazador.

Gewinne zweimal zwei Eintritte – in dem du uns folgende Frage per Mail beantwortest: Wie heisst die französische Schauspielerin die meisterhaft diese schillernde Hauptfigur im Film «Insumisas» verkörpert?