Mehr als ein «Kaffeekränzchen»

Don­ner­stagabend, 15. Okto­ber 2019: Nach dem Kick-off im Sep­tem­ber traf sich erst­mals die Pro­jek­t­gruppe «schwul60plusminus» um über das weit­ere Vorge­hen und die Umset­zung der einzel­nen Ideen zu diskutieren.

Brain­storm­ing …

Don­ner­stagabend, 15. Okto­ber 2019: Nach dem Kick-off im Sep­tem­ber traf sich erst­mals die Pro­jek­t­gruppe «schwul60plusminus» um über das weit­ere Vorge­hen und die Umset­zung der einzel­nen Ideen zu diskutieren.

Nach einem kurzen Rück­blick auf den Kick-off vom 18. Sep­tem­ber disku­tierten die sieben anwe­senden Män­ner nochmals über die for­mulierten Äng­ste vor Aus­gren­zung, Ein­samkeit und Krankheit im Alter. The­ma war zudem auch die Öff­nung für alle Geschlechter. Nach ein­er kurzen Diskus­sion beschliessen die Anwe­senden, dass die Gruppe vor­läu­fig nur für schwule cis und trans Män­ner offen ist.

Am Kick-off wur­den zusam­menge­fasst fol­gende Aktiv­itäten für die Gruppe vorgeschlagen:

  • Schwules «Kaf­feekränzchen»
  • Gemein­sam etwas unternehmen
  • Gesprächs­gruppe
  • Kurse (Handy, Computer)
  • Sup­port­gruppe («Gib-Häb-Zünd»)
  • Wohnge­mein­schaft, Alter­swoh­nung, Pflegeheim
  • Spi­tex

Nach ein­er inten­siv­en Diskus­sion untere­inan­der entschei­den die Anwe­senden den Schw­er­punkt der Gruppe auf den «Sup­port» zu leg­en. Dabei wer­den in einem Brain­storm­ing als mögliche Eck­punk­te «Ver­net­zung», «Anteil­nahme», «Unter­stützung» und «Gesel­ligkeit» formuliert.

Zwei Män­ner aus der Runde wer­den nun konzep­tionelle Über­legun­gen ausar­beit­en. Und die ganze Gruppe trifft sich am Mon­tag, 18. Novem­ber um 18.30 Uhr wiederum bei der Aids Hil­fe Bern. Wer Lust hat, noch einzusteigen, kann und darf das natür­lich. Ein Mail reicht und wir wer­den dich zum näch­sten Tre­f­fen einladen.