Selbstverteidigungskurs für Queers

Tätliche Über­griffe auf LGBTQ-Per­so­n­en sind lei­der all­ge­gen­wär­tig. Die Gesellschaft ändern wir mit unserem poli­tis­chen Aktivis­mus – doch das geht langsam. Aber wir kön­nen uns selb­st bess­er schützen. Im Selb­stvertei­di­gungskurs für Queers lernst du, auf gefährliche Sit­u­a­tio­nen richtig zu reagieren und du lernst Tech­niken ken­nen, wie du dich vertei­di­gen kannst. 

***ABGESAGT*** Kon­tak­t­sport ist nicht mehr erlaubt — und ohne Kon­takt macht ein Selb­stvertei­di­gungskurs nicht viel Sinn ;)

Schütze dich!

Tätliche Über­griffe auf LGBTQ-Per­so­n­en sind lei­der all­ge­gen­wär­tig. Die Gesellschaft ändern wir mit unserem poli­tis­chen Aktivis­mus – doch das geht langsam. Aber wir kön­nen uns selb­st bess­er schützen. Im Selb­stvertei­di­gungskurs für Queers lernst du, auf gefährliche Sit­u­a­tio­nen richtig zu reagieren und du lernst Tech­niken ken­nen, wie du dich vertei­di­gen kannst. Dafür brauchst du keine Erfahrun­gen in Kampf­s­port und musst auch nicht durch­trainiert sein.

Der Selb­stvertei­di­gungskurs für Queers stärkt dein Selb­stver­trauen, deine men­tal­en Fähigkeit­en und deine kör­per­lichen Tech­niken. So kannst du sicher­er auf der Strasse unter­wegs sein – genau so, wie du bist!

Der Kurs dauert zwei Tage und wird in Zürich und in Bern durchge­führt — in Bern am Woch­enende vom 5. und 6. Dezem­ber — und kostet für Mit­glieder von hab queer bern 200 Franken (Nor­mal­preis 250 Franken).

> weit­ere Infor­ma­tio­nen und Anmeldung