17. Mai 2021

Trotz Corona mehr als ein Fall pro Woche

Heute wurde der neue Hate Crime Bericht veröffentlicht: Im Jahr 2020 wurden 61 Fälle von LGBTQ-feindlichen Hate Crimes gemeldet, also mehr als ein Fall pro Woche. Gleichzeitig bleibt die Dunkelziffer hoch. Das zeigt: Angriffe auf LGBTQ-Personen sind leider weiterhin alltägliche Realität – und das trotz Corona-Massnahmen.
19. Juni 2020

Postulat für nationalen Aktionsplan gegen LGBTQ-Hate-Crimes eingereicht

Als Reaktion auf die alltäglichen Angriffe auf queere Personen fordern die LGBTQ-Verbände einen nationalen Aktionsplan dagegen. Nationalrat Angelo Barrile reichte heute im Parlament ein Postulat ein, das die Erarbeitung eines solchen Aktionsplans vom Bundesrat fordert.
17. Mai 2020

Mehr als 40 Hate-Crime-Meldungen in den Sommermonaten 2019

Im Jahr 2019 wurden 66 Fälle von LGBT-feindlichen Hate Crimes gemeldet, also mehr als ein Fall pro Woche. Gleichzeitig bleibt die Dunkelziffer hoch. Das zeigt: Angriffe auf LGBT-Personen sind leider weiterhin alltägliche Realität.
11. März 2020

Kanton Bern sagt JA zur statistischen Erfassung von «hate crime»

Nach gestrigen knappen Nein im Ständerat war die Zitterpartie heute im Grossen Rat gross. Vor ein paar Augenblicken meldete die Berner Grossrätin Barbara Stucki via WhatsApp, dass der Grosse Rat ihrer Motion «LGBTl-feindliche Gewalt statistisch erfassen» mit 87 Ja- gegen 52 Nein-Stimmen bei 10 Enthaltungen zugestimmt hat.
10. März 2020

«Was ist genau gemeint?» Ständerat versenkt die statistische Erfassung von LGBTIQ-feindlicher Gewalt

Heute Vormittag hat die bürgerliche Mehrheit des Ständerates die Motion zur Erfassung von «hate crimes» aufgrund von sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität, Geschlechtsausdruck oder Geschlechtsmerkmalen knapp mit 21 gegen 18 Stimmen abgelehnt.
2. März 2020

Nicht «Normalität», sondern «Selbstverständlichkeit»

Am 29. Februar 2020 beugten sich ungefähr 50 erfreulicherweise auch viele junge Teilnehmende anlässlich des Forums «Es reicht!» über die Frage, was zu tun ist, um Hassverbrechen und vorangehende Hassreden und Hassverhalten gegenüber LGBTIQ-Menschen zu verhindern und ihnen präventiv vorzubeugen.
10. Februar 2020

«Nume nid gsprängt» im Kanton Bern bei der statistischen Erfassung von LGBTI-feindlicher Gewalt

Grossrätin Barbara Stucki fasst die langatmige Antwort des Berner Regierungsrates auf ihre Motion «LGBTl-feindliche Gewalt statistisch erfassen» vom 17. Mai des letzten Jahres enttäuscht zusammen: «Handlungsbedarf? Nume nid gsprängt!».
19. Mai 2019

Hass gegen queere Menschen ist noch immer Alltag

Um 14 Uhr wurde der Stand von vier jungen Männern angegriffen. Sie schnitten die Regenbogen‐Banner ab, warfen Flyer und Essen auf den Boden, drehten den Tisch um und stahlen eine Regenbogenflagge. Weniger als eine Stunde später – kurz nachdem die Freiwilligen den Stand neu eingerichtet haben – folgte der zweite Angriff: Ein weiterer Mann hat die auf dem Tisch liegenden Sachen erneut auf den Boden geschlagen und eine standbetreuende Person am T‐Shirt gepackt.
17. Mai 2019

Hassverbrechen gegen LGBTI‐Menschen sind Tatsache

Zum heutigen IDAHOBIT – dem internationalen Tag gegen Homo‐, Bi‐, Inter‐ und Transphobie – wird das Problem von Hate Crimes an LGBTI‐Personen in 13 Kantonen auf die politische Agenda gesetzt.
Hassverbrechen gegen LGBTI‐Menschen sind Tatsache
Unsere Webseite verwendet Cookies
Datenschutzerklärung