Wechsel bei Pink Cross

Der bish­erige Geschäft­sleit­er René Schegg zieht es nach Genf und wird Pink Cross nach 13 Monat­en auf Ende Okto­ber bere­its wieder ver­lassen. Roman Heg­gli – jet­ziger stel­lvertre­tender Geschäft­sleit­er – übern­immt neu die Geschäftsleitung. 

Pink Cross-Men­schen: René Schegg, Manh Nguyen und Roman Heggli

Der bish­erige Geschäft­sleit­er René Schegg zieht es nach Genf und wird Pink Cross nach 13 Monat­en auf Ende Okto­ber bere­its wieder ver­lassen. Roman Heg­gli – jet­ziger stel­lvertre­tender Geschäft­sleit­er – übern­immt neu die Geschäft­sleitung. Und eben­falls Manh Nguyen sucht eine neue Her­aus­forderung und wird die Geschäftsstelle auf Ende Novem­ber verlassen.

Es gehe für ihn ein «gute Zeit bei Pink Cross zu Ende», betont René Schegg in ein­er Mit­teilung an die Mit­glieder. Es sei «kein Ende vom Engage­ment», son­dern «nur von der Funk­tion als Geschäft­sleit­er». Auf­grund pri­vater Gründe ziehe er nach Genf und werde sich bei dieser Gele­gen­heit eben­falls beru­flich verändern.

Während seinem Jahr bei Pink Cross seien wir «sowohl poli­tisch wie auch gesellschaftlich» vorwärtsgekommen:

Die Ehe für alle hat sich nach fünf Jahren seit der Ein­re­ichung der par­la­men­tarischen Ini­tia­tive sub­stantiell poli­tisch bewegt, ein effek­tiver­er Diskri­m­inierungss­chutz ist mit der Erweiterung der Anti­ras­sis­musstrafnorm um die Kri­te­rien sex­uelle Ori­en­tierung und Geschlecht­si­den­tität etwas näher gerückt und gesellschaftlich bekun­det die Arbeitswelt gross­es Inter­esse für diskri­m­inierungs­freie Umfelder.

Wir bedanken uns bei René und Manh für die per­fek­te und unkom­plizierte Zusam­me­nar­beit und ihr gross­es Engage­ment für unsere Sache.

Roman Heggli, der neue Geschäftsleiter von Pink Cross